B2B-Leadgen mit Social Media. Das kann Instagram.

Im Januar 22 stellten Laura Budischin und Iris Stöckl, Beraterinnen bei der Agentur Althaller, die Ergebnisse einer Social-Media-Studie vor. Die Inhaberin Jacqueline Althaller gründete in 2010 den Arbeitskreis "Social Media in der B2B-Kommunikation". Seitdem untersuchen sie, wie sich Social Media für die B2B-Kommunikation nutzen lassen.

Schwerpunkt des Vortrags waren die Ergebnisse einer langfristigen Studie 2021 mit Blick auf Instagram.

Die Sketchnote ist ein Livemitschnitt. Sie fasst die Impulse des Vortrags zusammen.


Sketchnote vom Vortrag "B2B Leadsgeneration mit Social Media.


95 % der deutschen Unternehmen nutzten in 2021 Social Media, um auf sich aufmerksam zu machen. Interessanterweise ist diese Zahl identisch mit der B2C-Kommunikation. Dort setzten laut einer Studie 94 % der Unternehmen auf Social Media und 80 % auf Blogartikel.

Mitarbeiter werden zu Botschaftern.

Wichtig ist, dass Unternehmen in den Social Media sich selbst so darstellen, wie sie sind. Sie werden wahrgenommen, wenn sie offen, ehrlich und authentisch kommunizieren. Und wenn sie ihre Unternehmenswerte zeigen. Dabei setzen viele Unternehmen auf ihre Mitarbeiter, um Inhalte in Social Media zu kommunizieren. Sie werden zu Botschaftern der Unternehmensmarke.

Ressourcen, die aufgewendet werden

Das durchschnittliche Budget eines Unternehmens für die B2B-Kommunikation in Social Media lag letztes Jahr bei 28.600 Euro, wovon ein Drittel in Werbung floss. Zusätzlich war Zeit für die Betreuung der Kanäle nötig.

Vorteile, die für Instagram sprechen

Die Nutzung der unterschiedlichen Social Media zeigt, dass es für LinkedIn und Instagram Aufwärtstendenzen gibt. Die Kanäle bekamen Zuwachs, während Xing für den B2B-Austausch weiterhin an Boden verliert.

Die Nutzerzahlen auf Instagram wachsen nach wie vor stetig. Die Plattform wird nach Althaller von 76 % der Unternehmen weltweit genutzt. Beiträge ermöglichen eine enorme Reichweite. 49 % der Nutzer sind im Alter, in dem sie arbeiten. So lassen sie sich für B2B-Kampagnen gut erreichen.

Die Effektivität von Maßnahmen wird bei Instagram gemessen an Followerzahlen.

Wobei ich anmerke, dass die Reichweite eines Beitrags für andere zwar nicht sichtbar ist, aber durchaus eine hohe Relevanz für die Erfolgsmessung hat.

Ein Account mit 1.000 Followern, von denen 5 Personen mit meinen Beiträgen interagieren, bringt beispielsweise so gut wie nichts. Da wäre mir ein Beitrag, mit dem 1.000 Personen interagieren persönlich lieber, auch wenn mein Account vielleicht nur 5 Follower hat. Die Wahrscheinlichkeit, dass von den 1.000 Personen, Menschen bis zu meiner Homepage klicken ist wesentlich größer, als wenn nur 5 Personen von 1.000 Followern meinen Beitrag anschauen.

Trends für 2022

In diesem Jahr werden Unternehmen Instagram stärker nutzen für:

  • Recruiting von Mitarbeitern.
  • Sichtbarkeit. Das aufgewendete Budget wird größer als in 2021.
  • Mitarbeiter fungieren als Leuchttürme für Unternehmen. Sie werden stärker in Aktivitäten einbezogen.

Wichtig ist, bei der Auswahl von Inhalten die Strategie im Blick zu haben. Kampagnentools bieten Unterstützung und ein externer Blick hilft, neue Perspektiven darzustellen und Ideen zu generieren.

Best Practice: Unternehmen, die Instagram erfolgreich nutzen

Folgende Unternehmen begeistern bei Instagram mit ihren Geschichten und Bildern. Ich habe dir die Unternehmensseiten verlinkt, weil die durchaus auch einen Blick wert sind. Es muss nicht nur Instagram sein. :)

Du hast eine Frage? Dann melde dich gern.


Interesse am monatlichen Newsletter? Dann geht es hier zur Anmeldung.