01. Okt 2021

Monatsrückblick September: (k)ein Launch, eine Salespage und jede Menge Bewegung

Aktuell beschäftige ich mich sehr stark mit dem Texten, also genauer dem Conversion Copywriting. Mein Monatsrückblick ließe sich sehr einfach mit dem Satz: „Ich habe getextet.“ zusammenfassen.

Aber ich schreibe an einem Blogpost und nicht Blogsatz.

Letzte Runde des Jahres für Visualisierungskurs "Sketchnote-Power"- ohne echten Launch.

Der Visualisierungskurs „Sketchnote Power“ ist am 9. September gestartet.

Die letzten Kurse habe ich mit einem arbeitsintensiven Launch angeboten. Dieses Mal war dafür bei mir die Luft raus.

Was sprach gegen ein Kursangebot ohne Launch? Nichts. Deshalb probierte ich es dieses Mal einfach ohne Launch aus.

Auf einen Launch zu verzichten, bedeutete: kein Gratiswebinar, keine Social Media Posts, keine Facebookwerbung, keine Facebookgruppe, keine Betreuung der Teilnehmer, keine Salesmails. Damit verzichtete ich auch auf rund 350 Teilnehmer für das Webinar. 180 Personen in der Facebookgruppe, die Begeisterung der Teilnehmer. Und die Möglichkeit, den Kurs zu pitchen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand den Kurs findet und teilnehmen würde, skalierte ich deshalb auf äußerst gering. Für eine gute Conversion braucht es vorab eine Menge „Leads“. Umso erfreuter war ich, dass zwei Teilnehmerinnen den Kurs buchten.

Mir war klar, dass ich auch für 2 Teilnehmerinnen den Kurs durchführen würde. Um sich oder ihr Business voranzubringen, genügt schon eine einzige Person, die weiterkommen will. Ein kreativer Kopf, der Lust drauf hat, andere mit ihren Zeichnungen zu motivieren. Mehr braucht es nicht. :)

Ab sofort kannst du den Kurs übrigens mit 1:1 Begleitung buchen, wann es dir passt. Also jederzeit.

Business Illustrationen für Unternehmen. Und eine erste Salespage-Copy.

In den letzten Wochen hatte ich das Vergnügen, an verschiedenen Kundenprojekten zu arbeiten. Zwei Werbeplakate glänzten im September in der Sonne. Ein Strategiebild brauchte Überarbeitung und einzigartige Postkartenmotive begeistern eine Unternehmerin.

Unique Code Golf Hohenhardt Banner Bild: Werbebanner für die Unique Code GmbH

Mein neu erwachtes Interesse fürs Texten probierte ich direkt in der Praxis aus.

Ich hatte einen ersten Auftrag: eine erste Salespage für ein Coachingangebot.

Mein Ziel war ein Text auf der Grundlage von O-Tönen bisheriger Kunden. Also nicht nur ein (Werbe-) Text. Sondern ein Text, indem sich die Leser wiederfinden. Der gelesen wird. Von Anfang bis Ende.

Die Recherche ist deshalb der wichtigste, wenngleich auch aufwendigste Teil eines funktionierenden Textes. Sie lässt sich beliebig ausdehnen. Die erfolgreichsten Copywriter recherchieren wochen- bis monatelang, bevor sie die erste Zeile texten. Ich transkribierte, las mich durch Gesprächstranskripte, führte Interviews und wertete die vielen Seiten mit qualitativen Daten aus.

Kniffelig wurde es noch einmal, als es um den Wireframe ging. Dort geht es um eine visuelle Struktur für das Design der Seite. Das Schreiben selbst wurde überraschend zum einfachsten Teil des Projekts. Nun bin ich gespannt, welche Ergebnisse die Salespage bringt, sobald sie online ist.

Wenn du also künftig ein Illustrations- oder/ und Textprojekt planst, mit dem du eine Leistung für deine potenziellen Kunden verständlich und einzigartig darstellen willst, dann vereinbare gern einen Termin mit mir.

Mit neuem Sport zu mehr Bewegung. Die eine Sache, die mir gerade richtig Spaß macht.

Meine Leidenschaft fürs Reiten ist in den letzten Monaten der Leidenschaft fürs Golfen gewichen. Es ist im Raum Stuttgart zu kompliziert, einen guten Trainer mit zufriedenen Schulpferden zu finden. (Eine Odysee ohne Happy End liegt hinter mir.)

Eins haben beide Sportarten gemein: Man verbringt mehrere Stunden in der Natur.

Das Golfen hat einen entscheidenden Vorteil. Du kannst üben, wann immer du Lust drauf hast. Das geht phasenweise sehr gut ohne Trainer. Durch den Schlag allein erhältst du eine Rückmeldung, ob du den Ball gut oder schlecht getroffen hast.

Über die Kurzplätze der Region und einige andere Plätze, die das Einsteiger HCP 54 akzeptieren, bin ich in den letzten Monaten bereits geschlendert. Um Bälle zu schlagen, zu verlieren, zu suchen, andere zu finden und ihn schließlich mit dem finalen Putt einzulochen. Die Natur macht die Bewegung im Grünen zu einem Schauspiel. Zu sehen gibt es nicht nur Regenbögen, sondern Hasen, Eichhörnchen und jede Menge Gänse. Ich liebe es.

Regenbogen Monrepos Bild: Schnappschuss auf einer schnellen 9er Runde kurz bevor ein heftiger Regen einsetzte.

So ganz ohne Ehrgeiz klappt es aber nicht. Mein Ziel ist das HCP 36. Ich will auf jedem Platz spielen können dürfen.

Also da ist sie wieder, die Trainerfrage. Als Anfängerin ist es gar nicht so einfach, einen Trainer zu finden, der nach Jahren im Job noch motiviert ist und gleichzeitig messbar mit Daten zeigt, wovon er spricht. Diesbezüglich war der September ein erfolgreicher Monat. Gleich der 3. Versuch wurde belohnt. Gefunden habe ich einen Trainer, der mich didaktisch begeistert und fachlich richtig viel drauf hat.

Auf geht‘s! Morgen startet mein erstes Turnier.

Das ist neu im Oktober

Du wirst ab Oktober nicht mehr wöchentlich von mir lesen. Durch den wöchentlichen Post habe ich viel übers Schreiben gelernt. Das Wissen setze ich künftig für neue Projekte ein. Ab sofort werde ich den Rhythmus für Blogposts also reduzieren.


Interesse am monatlichen Newsletter? Dann geht es hier zur Anmeldung.

Das war gut? Dann kommentiere gern in den Social Media oder teile den Beitrag.