12. Jul 2019

So geht’s: 3 Apps für digitales Sketchnoten

Wenn du gern visualisierst macht und es leid bist, deine Papiernotizen zu digitalisieren, arbeitet du am besten digital. Es gibt mittlerweile ein breites Angebot an Zeichen-Apps für die unterschiedlichen Betriebssysteme. Es hängt also nur an der richtigen Ausrüstung und an der für dich passenden App. Schon steht deinem digitalen Zeichnen nichts mehr im Wege.

Ausrüstung für digitale Sketchnotes

Um loszulegen brauchst du ein Gerät mit Touchscreen und einen Eingabestift. Je nach Betriebssystem gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Technisch und zum Zeichnen ideal ist das iPad Pro mit dem Apple pencil. Das digitale Zeichnen ist mit beidem ein Kinderspiel. Je nach App kommt das Zeichnen dem Visualisieren auf Papier sehr nah.

Die günstigere Alternative zum iPad Pro ist ein iPad einer der älteren Generationen. In der Kombination mit einem einfachen Eingabestift gelingt dir auch damit der Einstieg ins Zeichnen.

Die richtige App finden

Die Auswahl an Zeichen-Apps ist riesig. Die folgenden drei Apps kann ich dir uneingeschränkt empfehlen:

1) Sketches von Tayasui

2) Procreate

3) Concepts: smarter Sketching

Neben den drei dargestellten Apps gibt es jedoch etliche Alternativen, z.B. Paper von 53 oder Sketchbook von Autodesk (letztere läuft wie die App Concepts auf unterschiedlichen Betriebssystemen).

Fast alle Apps bieten dir eine Basisversion zum Testen der Funktionen an. Für wenige Euro erhältst du in der Regel ein Upgrade auf die Pro-Version mit einer Erweiterung der Features.

Zeichen-App: Sketches

P7-app-sketches Bild: Gekritzel in Sketches. Das Aquarellwerkzeug ist ein Traum.

Mit der App Sketches kannst du schon als Einsteiger leicht und einfach digital zeichnen. Die App erfordert kein technisches Know-How und ist sehr intuitiv zu bedienen.

Sketches verfügt über alle grundlegenden Funktionen, um überzeugendes Bildmaterial zu erstellen. Bilder können als JPEG, PNG oder PSD (Photoshop)-Datei exportiert werden.

Die Zeichnungen lassen sich anschließend gut weiterverwenden, z. B. in einem Blogartikel oder in einer Präsentation. Die App verfügt außerdem über die Möglichkeit, ein Video vom Zeichenvorgang zu erstellen.

Hervorzuheben ist die Aquarellfunktion in Sketches. Die Pinsel sind großartig und du kannst sogar die Aquarelltechnik „wet in wet“ oder „wet in dry“ anwenden. Das Ergebnis ist tatsächlich gar nicht so weit weg von einem Papieraquarell. :)

Sketches läuft bislang nur auf iOS.

Zeichen-App: Procreate

P7procreate Bild: Gekritzel in Procreate. Procreate ist eine enorm vielfältige App.

Procreate ist deine App, wenn du kreative Visualisierungen erstellen möchtest und eine Leidenschaft fürs Zeichnen und Malen hast. Mit der App kannst du alles machen.

Procreate ist ein enorm leistungsfähig. Es gibt verschiedenste Pinsel, die du jederzeit anpassen kannst. Auch das Importieren eigener Pinsel ist möglich. Du kannst einfach mit Bleistift zeichnen oder digital mit Kreide zeichnen. Du malst mit Aquarell, Acryl oder Öl - fast wie im echten Leben.

Die App hat unzählige Zusatzfunktionen, deine Zeichnung weiter zu bearbeiten. Beispielsweise kannst du auch GIFs entstellen und Zeitraffervideos. Der Datenexport ist ähnlich vielfältig. Die Zeichnungen lassen sich als PSD, PDF, JPEG, PNG oder TIFF abspeichern. Die App hat enormes Potenzial und dient vielen Illustratoren dazu, ihre kunstvollen Illustrationen und Letterings digital in der App zu erstellen.

Da Procreate so viele Möglichkeiten hat, kann es eine Herausforderung sein, sich in alle relevanten Funktionen einzuarbeiten. Ich bin mit Procreate nie richtig warm geworden. Mittlerweile findest du etliche Videos auf Youtube, die zeigen und erklären, wie die Werkzeuge in der App richtig genutzt werden.

Procreate ist wie Sketches eine pixelbasierte App und läuft bislang ebenfalls nur auf iOS. Der Vorteil von Pixelbildern ist, dass jedes einzelne Pixel separat verändert werden kann. Für Farbverläufe und Schattierungen ist das optimal. Ein Nachteil ist, dass es bei der Skalierung der Bilder später zu Unschärfen kommen kann.

Zeichen-App: Concepts

P7concepts Bild: Gekritzel in Concepts. Eine App, die Procreate in nichts nachsteht.

Concepts: Smarter Sketching ist ein leistungsfähiges Vektorprogramm und meine liebste Zeichenapp.

Da es sich um eine Vektor-App handelt, gibt es keine so große Auswahl an Stiften und Pinseln wie bei Procreate. Das ist dann von Vorteil, wenn du zum Visualisieren nicht dutzende von verschiedenen Stiften benötigst. In der Regel ist das ja nicht der Fall. :) Viele Architekten und Menschen die eher technisch zeichnen greifen gern auf die App zurück.

Die Stifte und Farben wie auch die Benutzeroberfläche von Concepts kannst du beliebig anpassen.

Hervorzuheben bei Concepts ist das große Copic-Farbrad, mit dem du direkt und einfach Zugriff auf viele unterschiedliche Farbtöne hast. Wie in Procreate lässt sich außerdem jede RGB-Farbe verwenden und es gibt einen Colorpicker. Du kannst deine gewünschten Farben aber auch individuell mit Hex-Code eingeben.

Eine bemerkenswerte Funktion in Conceps ist die Ebenen-Automatik. Ist diese Funktion aktiviert, musst du selbst keine Ebenen für die unterschiedlichen Stifte angelegen. Die Ebenen werden pro Stift automatisch erstellt und während des Zeichenprozesses - je nach Stift - automatisch gewechselt. Das ist ein echter Vorteil, wenn du schnell arbeitet und dich auf das Zeichnen konzentrieren möchtest.

Concepts erlaubt den Datenexport als JPG, PNG, PSD, PDF und auch als SVG. Wenn du Daten als Vektordatei (SVG oder PDF) exportierst, kannst du die in der App gezeichneten Vektorgrafiken später ohne Qualitätsverlust beliebig skalieren und auch in anderen Vektor-Zeichenprogrammen weiterbearbeiten. Die Daten als Vektor zu haben, ist ein Vorteil. Wenn du am Anfang des Erstellungsprozess noch nicht genau weißt, in welchen Dimensionen du die Zeichnung später benötigen wirst, musst du dir später keine Sorgen machen. Du kannst die Grafik dann als kleines Bild für deinen FB-Post exportieren und als A2-Datei für ein Poster in Druck geben.

App nach individuellen Bedürfnisse auswählen

Wenn du die ein Endgerät mit Touchscreen und Eingabestift besitzt, findest du aufgrund des großen Angebots eine für dich passende App. Oft genutzt werden derzeit auch "Notetaking-Apps" wie GoodNotes, Notability und OneNote. Eine gute Wahl sind diese Apps dann, wenn du nicht vorwiegend visualisierst, sondern für eine Notiz mal schnell eine kleine Grafik zeichnest.

Für die meisten Apps findest du im Netz etliche Online Tutorials. Procreate ist so umfangreich, dass du da Online-Kurse kaufen kannst, um die Features zu verstehen und anzuwenden. Concepts hat selbst eine sehr umfangreiche "How-To-Datenbank".

Melde dich gern bei Fragen oder du suchst direkt online nach der Antwort. :)


eBook: Schritt für Schritt zu 35 Icons