03. Apr 2020

2 Tage Online-Bootcamp & ein neues Produkt, geht das? Ein Bericht.

Sigrun, eine erfolgreiche Onlineunternehmerin und Businesscoach hat gezeigt, dass das möglich ist. Am vergangenen Wochenende hat sie zwei Tage lang zu einem Turnaround Bootcamp eingeladen, um ein „Recession-Proof Offer“ zu erarbeiten. Ziel war es, mit Blick auf die gegenwärtige Coronakrise innerhalb von 48 Stunden ein krisensicheres Angebot zu erstellen.

Über 400 Menschen im direkten Austausch

So sammelten sich am vergangenen Samstag mehr als 400 Teilnehmer vor ihren Bildschirmen.

Ich gestehe, für mich war es das erste ONLINE Bootcamp. Mein initialer Gedanke war, dass ich mich mit meinem Notizbuch nur vor dem Rechner einfinden müsse. Weit gefehlt.

Es wurde dann doch irgendwie alles ganz anders. Sigrun, die ich schon länger beobachte, gab eine praxisbezogene Einführung zu jedem Thema. Danach vergab sie Aufgaben, die jeder für sich erarbeitet hat. Einen großen Teil der Zeit widmete sie der Beantwortung von Fragen und Ideen, die Teilnehmer im Chat äußerten.

Spannend wurde es, als wir unsere Ideen mit anderen austauschen sollten. Es war für mich der Moment, in dem ich vom Webinar-Modus aufgewacht bin, und schnell noch meine Webcam bereitstellen musste. Die 400 Teilnehmer wurden dann schnell und sehr problemlos in kleine Räume mit fünf bis sieben Teilnehmern verteilt.

Der folgende reale Austausch war ein Highlight des Events. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es doch so einfach möglich ist, mit so viel unterschiedlichen Leuten ins Gespräch zu kommen. Und das, ohne im Vorfeld jemanden zu kennen.

Sigrun Turnaround Bootcamp

Das Bootcamp in einer Sketchnote

Ich gehöre zu denjenigen, die nicht sofort schon ein Angebot im Kopf hatten. Um die einzelnen Schritte nicht aus den Augen zu verlieren, habe ich deshalb die wesentlichen Punkte in einer Sketchnote zusammengefasst.

Was sind jetzt die Schritte, die dich zu einem unwiderstehlichen Angebot führen?

Es beginnt mit deiner Story.

Was möchtest du erzählen und wo möchtest du hin? Du solltest dir bewusst sein, dass die Vision nicht allzu weit voraus sein sollte. In der aktuellen Situation ist es gut, eine Vision in naher Zukunft visualisiert zu haben. So verlierst du sie bei der Umsetzung nicht aus den Augen.

Deine Fähigkeiten als Basis deines Angebots

Der zweite Schritt besteht aus deinem CV, also Lebenslauf, und deinen Fähigkeiten. Was kannst du gut? Was bietest du auf dem Markt an, was gerade gefragt ist? Welche Stationen hast du hinter dich gebracht?

Sind Tätigkeiten oder Inhalte dabei, die du aktuell vielleicht nicht präsent verkaufst, aber in der krisengeprägten Zeit für andere Marktteilnehmer durchaus positiv und hilfreich sein können?

Wir wurden an der Stelle in Kleingruppen unterteilt, um uns auszutauschen und von den anderen Feedback und Ideen einzuholen.

Weiter zum Idealkunden

Du tust dich leicht direkt ein Angebot zu formulieren, wenn du deinen Idealkunden kennst. Also, wer ist dein idealer Kunde? Was macht er? Wie ist er? Und genauso wichtig: Was ist sein Bedarf und welche Probleme hat er aktuell? Für welche Probleme hast du eine Lösung auf Lager?

Die Probleme und deine Lösung können sich durch Covid19 verschoben haben. Es lohnt sich, deinen Lieblingskunden aus der aktuellen Situation heraus noch einmal zu betrachten und ihn ggf. zu befragen.

Das perfekte Angebot

Im nächsten Schritt geht es darum, aus deinem Zielen, aus deinen Fähigkeiten und deinen Kenntnissen zu deinem Lieblingskunden ein Angebot zu kreieren.

Was heißt also Angebot?

Es sollte mehr als ein einzelnes Produkt sein, um dem Kunden die Anwendung und Umsetzung zu erleichtern und die gewünschte Transformation deines Kunden zu erzielen. Natürlich sollte all das auch im Verkaufsprozess niedergeschrieben sein.

Die zwei Teile, die in dein Angebot gehören sind: die tatsächlichen Merkmale deines Angebotes und der Nutzen. Der Nutzen sollte die konkreten Merkmale deines Angebots bei Weitem übersteigen.

Und nun der letzte Schritt

Das Angebot muss vor dem Verkauf online formuliert und niedergeschrieben werden. Sigrun empfiehlt die folgenden sieben Punkte zu Bestandteilen für ein unwiderstehliches Angebot zu machen:

  • 1. Compelling offer
  • 2. Big promise
  • 3. Story
  • 4. Urgency/ Scarcity
  • 5. Bonuses
  • 6. Risk reversal
  • 7. Price

All diese Schritte findest du in der Sketchnote sehr gut wieder.

Was bleibt

Für mich war das gesamte Erlebnis tatsächlich spannend. Es war überraschend, wie anstrengend ein Online-Event sein kann. Wir haben pro Tag sechs Stunden gearbeitet. Das Wochenende war also eher eingeschränkt erholsam.

Ich war begeistert, wie schnell man wieder in den Arbeits- und Anpackmodus kommen kann, wenn man die Ansprache und den Austausch hat.

Ich habe eins allerdings nicht fertig gestellt: ein neues Angebot. Aber ich bleibe dran an meinem unwiderstehlichen Angebot.

Meld dich gern, wenn du noch Fragen hast. Ansonsten wünsche ich dir eine gute Zeit und bleib gesund.