16. Apr 2021

Warum du in Zeiten von Corona wieder persönliche Grüße per Post versenden solltest.

Neulich bestellte ich mir das Buch „Alles im Flow“ von Maria Busqué, das sich an Musiker richtet. Ich mag ihren Schreibstil und beschloss, mir ihr Buch näher anzuschauen. Auch wenn ich keine Musikerin bin.

Als ich das Päckchen öffnete, traute ich meinen Augen kaum. Ich erhielt nicht nur ein Buch mit einem tollen Cover, sondern ein Päckchen mit 7 liebevoll illustrierten Postkarten. Sieben kreative und wunderschöne Zeichnungen voll Musik.

Postkarte Musik Auf dem Foto siehst du eins der 7 Motive. Illustration von: Clara Frühwirth aus dem Buch von Maria Busque

Wenn ich Post von einer Kollegin bekomme, erlebe ich Ähnliches. Sie legt jeder Sendung eine Gute-Laune-Postkarte bei und verziert die Karte mit handgeschriebenen Grüßen.

Ich liebe es.

Ich bestaune dann das Bild der bunten Postkarte und schwelge ein wenig im Hier und Jetzt. Eine kurze Pause im arbeitsreichen, hektischen Alltag.

Wie geht es dir, wenn du persönliche Grüße aus dem Briefkasten ziehst?

Handgeschriebene Post erinnert ein wenig an alte Zeiten. An Zeiten, in denen man sich noch persönlich getroffen und neue Geschäftsideen oder Kooperationsmöglichkeiten miteinander besprochen und sich abschließend mit Handschlag getrennt hat.

Wie wäre es, wenn du die Zeit ins Heute zurückholst und präsent bist bei deinen Kunden, Kollegen und Freunden?

Das geht prima, indem du hier und da auch postalisch Grüße versendest. Oder wenn du eher die Telefoniererin bist, alternativ den Telefonhörer zückst, um mal wieder „einfach anzurufen und zu hören, wie es geht“.

Sei präsent – auch außerhalb von Feier- und Geburtstagen.

Der wichtigste Grund, postalisch Grüße zu versenden ist, dem Gegenüber zu zeigen, dass du an ihn denkst.

Vielleicht denkst du gerade an eine Kundin, der du sowieso noch einen Tipp mitgeben wolltest? Dann schreibe doch dieses Mal eine Postkarte statt einer E-Mail!

Du wolltest noch einmal Danke sagen für eine gute Empfehlung? Dann kauf doch dieses Mal eine Kleinigkeit und gib sie in die Post.

Für dich Postkarte

Die Post kannst und solltest du sogar jederzeit versenden und nicht darauf warten, dass das nächste Weihnachtsfest wieder ansteht.

Für Fortgeschrittene: die selbstgezeichneten Grüße

Wenn du oft selbst zeichnest oder Sketchnotes visualisierst, dann liegt es auf der Hand: Es wird Zeit für selbstgezeichnete Grüße.

Du zeichnest zum Beispiel das Motiv deiner Wahl auf ein Blatt Papier oder verstärkten Karton und ergänzt es mit deiner persönlichen Nachricht. Du kannst alternativ auch Blanko-Postkarten verwenden, die schon im richtigen Format angeboten werden.

Solltest du ein absolutes Lieblingsmotiv haben, das du gern öfter versenden würdest, dann lohnt sich sicher der Gang zur nächsten (Online-)Druckerei.

Ich wünsche dir gutes Zeichnen und schließe mit meinem Lieblingsmotiv, natürlich erhältlich als Postkarte, ab.

Strandkorb Postkarte



eBook: Schritt für Schritt zu 35 Icons