24. Sep 2021

3 Visualisierungsideen, um deine Customer Journey grafisch abzubilden.

Content Marketing Expertin Simone Maader sprach im Blogpost letzter Woche von der Bedeutung einer Customer Journey (oder Kundenreise) für deine Marketingaktivitäten.

In diesem Artikel erhältst du 3 Ideen, wie du die Reise deiner Kunden visuell abbilden kannst. Dabei nutze ich die 5 Phasen, die sehr gängig sind. Sie unterscheiden sich in der Unterteilung leicht von der Kundenreise, die du im letzten Blogpost gelesen hast. Letztendlich sind alle Varianten möglich. Entscheidend ist, welcher Ablauf dir am meisten entgegen kommt.

Ich empfehle, dass du mit Stift und Papier (vielleicht sogar Flipchart) deine Kundenreise einfach mal skizzenhaft visualisierst. Dann wird dir klarer, wo du einen guten Kontakt zu potenziellen Kunden hast. Dir fallen dabei auch Punkte auf, wo du noch aktiver sein kannst.

Die erste Darstellungsvariante ist die Kundenreise als Prozess aufzuzeichnen. Dort sind die 5 Phasen von der 1. bis 5. Phase als einzelne Pfeile im Prozess abgebildet. Die kleinen Punkte, die sich an dem Prozess von links nach rechts entlangschlängeln sind die Touchpoints. Das sind die Kontaktpunkte, bei denen ein potenzieller Kunde mit deinem Angebot in Berührung kommt.

Kundenreise Variante 1

Die Grafik verbildlicht das. Die einzelnen Kontaktpunkte sind je nach Dienstleistung und Unternehmen unterschiedlich. Wenn du zum Beispiel keinen Blog hast, wird ein Blog kein Teil deiner Kundenreise sein. Vielleicht bist du dafür eher auf Instagram unterwegs. Dann wäre Instagram ein Touchpoint auf deiner Kundenreise.

Es macht Sinn, alle Aktivitäten, Inhalte und Maßnahmen, die du für dein Angebot betreibst aufs Blatt zu bringen. Dazu gehört jeder Aspekt deines Marketings und der Kundenansprache.

Kundenreise Variante 1

Die zweite Darstellung zeigt die 5 Phasen in der unendlichen Schleife. Die Darstellung passt zum Thema. Die Reise eines Interessenten und Kunden ist selten linear. In der Regel steigt ein Kunde bei einem Touchpoint ein und wieder aus, bis er mit deinem nächsten Kontaktpunkt in Berührung kommt.

Kundenreise Variante 1

Die dritte Option der Darstellung ist die der Cluster. Du kannst die einzelnen Phasen mitsamt den Kontaktpunkten gesammelt auf deinem Papier abbilden. Die Inhalte unterscheiden sich nicht zu den anderen Darstellungen. Es ist rein die Optik, die anders ist.

Wenn du kreativ sein willst, dann kannst du dir auch ein Strategiebild selbst erstellen. Du legst dann eine „echte“ Reise an. Sie trägt dieselben Strukturen wie die obigen Visualisierungskonzepte. jedoch ist das Setting ein anderes. Die Kundenreise kann im Wald, auf dem Wasser oder in den Bergen stattfinden. Wie es für dich passt.

Du willst mehr über die Kundenreise erfahren? Dann schau gern in den Blogpost letzter Woche. Simone Maader erklärt dir, was wichtig ist.


Interesse am monatlichen Newsletter? Dann geht es hier zur Anmeldung.